Jugend und Kreisjugendleitung im Dialog: Gründung eines Jugendforums

 

Vielerorts gibt es sie schon – sie dienen als wichtige Plattform des wechselseitigen Austauschs und der Begegnung auf Augenhöhe – bei uns steckt es noch in den Kinderschuhen: ein Jugendforum. Jugendliche bekommen hier in Zukunft die Möglichkeit mit der Kreisjugendleitung in den direkten Dialog zu treten und als Interessenvertreter ihrer Altersgruppen an Prozessen, die bisher nur hinter verschlossener Tür stattfanden, aktiv mitzuwirken.

 

Damit alle Interessierten zunächst einen Überblick über das Thema Kreisjugendforum bekommen, entschloss sich der KFV im November 2019 ein erstes Treffen zu organisieren. Es war gespickt mit sehr informativen und langen Gesprächen und viel Gelächter. In gemütlicher Runde bei Kuchen und Keksen und nach dem gegenseitigen Kennenlernen wurde zu Beginn über die Erwartungen gesprochen, welcher jeder an die Gründung eines Kreisjugendforums knüpft. Beiden Seiten hatten von Anfang an sehr ähnliche Vorstellungen z.B. eine stärkere Integration und mehr Mitspracherecht für die Jugendlichen, der Wunsch nach einem Sprachrohr für die Jugendfeuerwehrmitglieder und das Entstehen einer großen Community.

 

Des Weiteren informierte die Kreisjugendleitung die Jugendlichen über die anstehenden Projekte für das Jahr 2020 in deren Organisation sie nun künftig eingebunden werden sollen.

 

 

Als Nächstes wurde sich darüber Gedanken gemacht, wie die Gründung angegangen werden soll. So wurde sich das Ziel gesteckt, bald aus jedem Amt, jeder Stadt und jeder Gemeinde einen Jugendlichen im Kreisjugendforum vertreten zu haben. Gemeinsam erarbeiteten die Anwesenden einen Plan, wobei die beteiligten Jugendlichen mit viel Engagement bei der Sache waren und einige Ideen entwickelten, um noch mehr gleichaltrige Mitstreiter für das Projekt gewinnen und erreichen zu können.