Archiv 2019


Willkommen 2020

 

Nun sind bald 365 Tage wieder einmal in Windeseile verstrichen. 8.760 Stunden in denen ihr alle einen elementaren Beitrag für die Sicherheit des Landes und aller Bürgerinnen und Bürger leistet.

So ist euer ehrenamtliches Engagement nicht „nur“ ein Hobby – es ist eine Lebenseinstellung, für die wir uns bei euch bedanken wollen.

Wir wünschen Euch allen einen guten Rutsch in das Jahr 2020. Wir blicken aufgeregt auf die Dinge, die da kommen.


Quelle: www.bernau-live.de
Quelle: www.bernau-live.de

Stille Gedanken

 

In stillen Gedenken an die in diesem Jahr verstorbenen Kamerad/innen fand am Samstag in Ladeburg ein Feuerwehrgottesdienst statt.

Mehr dazu könnt ihr dem Bericht von Bernau LIVE entnehmen.


Dem Jahresende entgegen

 

Das Jahr 2019 zählte nur noch wenige Tage. Gestern durften wir nun schon das dritte Licht entzünden. Dies wollen wir zum Anlass nehmen und es dem Deutschen Feuerwehrverband gleichtun.

In einem vor kurzem erschienenen Beitrag weist er auf die Gefahren im Umgang mit Kerzen hin und trägt 10 wertvolle Tipps zusammen, die es dabei zu beachten gilt.

Aber was schreiben wir hier, lest es doch einfach selbst und vor allem eines: teilt fleißig und tragt auch so einen Teil zu einem frohen Weihnachtsfest bei!!


Lichterparade in Zepernick

 

Am vergangen Samstag den 07.12.2019 zog es wieder tausende Menschen in die Gemeinde Panketal nach Zepernick. Noch vor 15 Jahren ahnte keiner, welche Ausmaße die Lichterparade einige Jahre später annehmen würde. Waren es doch gerade einmal drei Autos, die damals zusammen fanden – sind es heute mehr als 50 Fahrzeuge aus Nah und Fern, die festlich geschmückt den Abendhimmel über den südlichen Barnim hell erstrahlen lassen.

Der Festzug bestand auch dieses Jahr größtenteils sowohl aus aktuellen als auch historischen Feuerwehrfahrzeugen. Darunter mischten sich fröhlich winkende Einsatzkräfte und Jugendwehren sowie vereinzelte Sportvereine und Firmen. Anlässlich des diesjährigen Jubiläums der Lichterparade wurde der eigentliche Fahrzeugkorso von unterschiedlichen Jugendwehren angeführt, die mit kreativen, weihnachtlichen Kostümen dem Regen trotzen und sichtlich Spaß dabei hatten.


Jahrzehnte der Treue

 

Im Barnim wurden am Abend des 06.12.2019 nicht nur all die fleißigen Stiefelputzer belohnt, sondern auch einige Kamerad/innen und Helfer/innen aus dem Landkreis, die bereits vor mehreren (!) Jahrzehnten das erste Mal in ihre Schutzstiefel schlüpften, um Mensch und Tier aus Notlagen zu befreien oder vor Schlimmen zu bewahren und sich in den letzten Jahren durch ein besonderes Maß an Engagement im Ehrenamt hervorgetan haben.

Dazu lud der Landkreis Barnim in die Räumlichkeiten des Zentrums für Brand- und Katastrophenschutz (auch kurz ZfBK) ein. Der Landrat Daniel Kurth, der Kreisbrandmeister Silvio Salvat-Berg sowie sein Stellvertreter Rainer Sachse und der Vorstandsvorsitzende des KFV Marcel Haupt richteten sich mit ihren dankenden Grußworten an alle Anwesenden, um im Anschluss an ihre Reden den ausgewählten Gästen die Auszeichnungen zu überreichen:

 

40 Jahre Treue DiensteLM Peter Goutrie, FF Wilmersdorf
OLM Peter Schwarze, FF Schönow
HBM Juri Arnold, FF Zepernick
1. HLM Mario Köhlke, FF Groß Schönebeck
HBM Torsten Müller, FF Finow
HLM Tankred Hollweck, FF Eiche

 

50 Jahre Treue Dienste

OBM Burkhard Baptist, FF Tiefensee
OLM Jürgen Kaiser, FF Schönfeld
HLM Dieter Thaute, FF Bernau
LM Bernd Kempfer, FF Schönwalde
BM Gerd Sperlich, FF Schönwalde
HBM Dieter Ströhmann, FF Schönwalde
HLM Wolfgang Keller, FF Trampe
LM Fred-Harald Wölk, FF Klein Ziethen
OBM Wilfried Kornack, FF Neugrimnitz
HFF Anneliese Friedrich, FF Werbellin
HFF Ange Schmidt, FF Werbellin
1. HLM Ulf Bastian, FF Hohenfinow
OLM Udo Ortel, FF Parstein
OBM Peter Rabe, FF Britz –
HLM Ingolf Freitag, FF Hohenfinow

 

60 Jahre Treue DiensteOLM Heinz Ploke, FF Oderberg

 

70 Jahre Treue DiensteBM Horst Walz, FF Bernau
OBM Martin Speer, FF Tornow

 

Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze

HFM Peter Spielke, FF Ahrensfelde
LM Sven Hackbart, FF Eiche
BM Alexander Hennig, FF Eberswalde

 

Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

LM Christian Gutsche, FF Finow

 

Leistungsspange TH in der Sonderstufe Gold
HBM Max-Norbert Börst, FF Werneuchen

 

10 Jahre Treue Dienste
Stefanie Richert, DLRG Oberbarnim e.V.
Franziska Richert, DLRG Oberbarnim e.V.
Bertram Volker, DLRG Oberbarnim e.V.
Conrad Morgenroth, JUH RV Nordbrandenburg
Christian König, JUH RV Nordbrandenburg
David Streich, JUH RV Nordbrandenburg
Nadezda Morgenroth, JUH RV Nordbrandenburg
Johannes Adamski, Bundesanstalt THW
Daniel Kowatzki, Bundesanstalt THW

 

20 Jahre Treue Dienste
Mirko Wolter, Bundesanstalt THW

 

Ehrung besonderer Leistungen
Steven Neidhardt, JUH RV Nordbrandenburg,
Sophie-Charlotte Prasse, DRK KV UM-W/OB
Beate Tscheuschner, Regieeinheit KID/NFS
Lutz Lehniger, Bundesanstalt THW

 

Zudem wurde ein Mitwirkungsvertrag zwischen dem Landkreis Barnim und dem Kreisfeuerwehrverband Barnim vor aller Augen von beiden Parteien gegengezeichnet.

Nachdem ein jeder mit Stolz seine Ehrung entgegennehmen durfte, kam natürlich auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Bei gemeinsamem Speis und Trank neigte sich der Abend schließlich gebührend dem Ende zu.


Internationaler Tag des Ehrenamts

 

 

Als „unverzichtbares und belebendes Element unseres Gemeinwesens“ hat Innenminister Karl-Heinz Schröter den ehrenamtlichen Einsatz in Feuerwehren, Hilfsorganisationen, Vereinen und Kommunalpolitik gewürdigt. „Ohne
die Bereitschaft, freiwillig und ehrenamtlich vor Ort anzupacken, wäre vieles nicht
möglich, was wir alle für selbstverständlich halten. Die ehrenamtlich Tätigen sind
das Rückgrat des Brand- und Katastrophenschutzes und der politischen Vertretung der Bürger in den Kommunalparlamenten“, sagte Schröter anlässlich des
diesjährigen ‚Internationalen Tages des Ehrenamtes’ heute in Potsdam.

Treffender als es Brandenburgs Innenminister bereits formuliert hat, können wir es gar nicht ausdrücken. Da bleibt es uns nur den heutigen Tag zum Anlass zu nehmen, um uns bei euch allen zu bedanken:

- DANKE für all euer Engagement - DANKE für eure Unermüdlichkeit - DANKE für eure Uneigennützigkeit!!!


Jahresrückblick

 

 

Heute wird es wieder nur allzu deutlich, wie schnell die Zeit vergeht. Dürfen wir nun schon die erste Adventskerze entzünden und auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Auch der Verband lud am gestrigen Tag, den 30.11.2019 Vertreter der Wehrführung aller Träger im Barnim ein, um im Rahmen einer Verbandsausschusssitzung die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen und die Weichen für 2020 zu stellen.

Acht (von Zehn) Städten, Gemeinden und Ämtern des Landkreises sowie der Landrat und Kreisbrandmeister lauschten im Gerätehaus der FF Rüdnitz den Worten des Vorstands und Fachbereichsleiter und ergriffen die Chance Fragen zu stellen, Meinungen zu äußern und Stimmen abzugeben.

Veranstaltungen wurden ausgewertet, die Haushaltsplanung für das kommende Jahr vorgestellt, Beschlüsse gefasst und Highlights des nächsten Jahres, wie das Kreisjugendlager in Prora ins Gespräch gebracht.

Zudem gab es auch aus den Reihen der Fachbereiche Erfreuliches zu berichten. Denn mittlerweile ist das gesamte Team, dass sich wiederum den unterschiedlichen Gebieten innerhalb des Verbandes widmet, fast 20 „Mann“ stark. Zu verdanken haben wir dies vor allem einem neuen Fachbereich. Im Laufe des Jahres konnten wir nämlich den FB Brandschutzerziehung wieder ins Leben rufen.

Wer sich hinter diesem verbirgt und was die KameradInnen rundum den Leiter Bernd Falkenthal leisten, verraten wir euch bald.

Eines sei dennoch vorweg genommen, habt Ihr Interesse an der Verbandsarbeit - vielleicht sogar in der Brandschutzerziehung mitzuwirken - meldet euch bei uns. Denn ein Ziel, dass wir uns zusammen mit dem Verbandausschuss für 2020 gesteckt haben, ist den Verband noch mehr anwachsen zu lassen. Helft uns dabei und schreibt uns an oeffentlichkeitsarbeit@kfv-barnim.com

PS: Die Deko auf dem Tisch in der Mitte ist übrigens keine „einfache“ Dekoration, sondern sind ganz besonders Neuanschaffungen - kleine Helferlein für die Jugendwehren unseres Landkreises. Neugierig geworden? Dann schreibt doch einfach in die Kommentare und wir verraten euch gern mehr.

Euch allen einen schönen ersten Advent!


Abnahme der Jugendspange 1 & 2

 

 

Am heutigen Samstag trafen sich 113 Mädchen und Jungen aus den Jugendfeuerwehren des Landkreises Barnim auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr Eberswalde um ihr bisher erlerntes Wissen unter Beweis zustellen.

Erfolgreich wurde 68mal die Stufe 1 und 45mal die Stufe 2 verliehen.

Geprüft wurden die Kinder in verschiedenen Aufgaben,

z.Bsp. Fahrzeug- und Gerätekunde, Erste Hilfe, Aufbau eines Hydranten und einiges mehr.

Dankeschön an alle die hier mitgewirkt haben und ein großes Lob an alle Kinder.

 

Hier geht es zum Artikel der MOZ

 


Abnahme Leistungsspange TH

 

 

Der 26.10.2019 war ein ganz besonderer Tag im Landkreis Barnim. Nicht nur eine groß angelegte Katastrophenschutzübung beschäftigte die vielen Ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in unserem Landkreis, sondern auch die erstmalige Abnahme der Leistungsspange "Technische Hilfeleistung" in der Stufe Silber.

Hierfür stellten sich insgesamt 18 Kameradinnen und Kameraden aus der Freiwilligen Feuerwehr Britz, der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensfelde sowie 9 Kameraden des THW-Ortsverband Eberswalde den hohen Anforderungen dieser Prüfung. Pünktlich um neun Uhr hieß es Antreten für die insgesamt 27 Kameradinnen und Kameraden, die sich seit Tagen auf diesen Tag vorbereitet und gefreut haben. Und nach einer kurzen Unterweisung der Führungskräfte und einer Einweisung aller Einsatzkräfte ging es umgehend zur Sache.

Insgesamt galt es drei Prüfungen zu absolvieren, so musste sich jede einzelne Einsatzkraft an einem theoretischen Leistungsnachweis, einer Erste Hilfe Prüfung und einer Rettung aus einem Verunfallten und auf der Seite liegendem PKW beweisen.

Eigentlich absolut kein Problem für unsere erfahrenen und versierten Rettungskräfte, nur diesmal schauten Ihnen insgesamt 4 Kreisausbilder als Prüfer über die Schulter und achteten peinlich genau auf die Einhaltung der Feuerwehrdienst- und Unfallverhütungsvorschriften. So standen dem ein oder anderen nicht nur bei der Praxisprüfung die Schweißperlen auf der Stirn. Auch die theoretischen Prüfungsfragen und die Abnahme der Erste Hilfe hatte es in sich.

Nachdem die letzte Prüfung die patientengerechte Rettung aus einem verunfallten Fahrzeug abgeschlossen war, hieß es gemeinsam Aufsitzen und Mittag fassen, um kurze Zeit später ein letztes Mal gemeinsam anzutreten.

Alle 27 Teilnehmer absolvierten alle Prüfungen erfolgreich und erfüllten damit die Anforderungen zur Verleihung der Leistungsspange "Technische Hilfeleistung" in der Stufe Silber. Nach einer kurzen aber klaren Auswertung durch den Hauptprüfer, und der Verkündung der Ergebnisse durch den Vorsitzenden des KFV-Barnim e. V. war die Freude bei allen Teilnehmern trotz des sehr anstrengenden Tages sehr groß.

An dieser Stelle möchten wir allen Teilnehmern herzlich gratulieren und Ihnen unseren Respekt für Ihre tägliche Ehrenamtliche Arbeit aussprechen! Danke für euren unermüdlichen Einsatz und für alles was Ihr im Dienste unserer Bevölkerung leistet. Wir sind stolz auf Euch!

Herzlichen Glückwunsch!

Ein dickes Dankeschön an alle Mitwirkenden, an die Prüfer und auch an die Feuerwehr Ahrensfelde, die uns herzlich in Ihren Räumlichkeiten aufgenommen hat.

DANKE für einen anstrengenden aber guten Tag!

 


Teamwork beim THW

 

 

Seit ein paar Tagen trainieren einige unserer Kameradinnen und Kameraden von Feuerwehr und THW für einen ganz besonderen Tag. Heute sind wir einer Einladung unseres THW gefolgt und haben Ihnen während Ihrer Ausbildung über die Schultern sehen dürfen. Mehr dazu in den nächsten Tagen. Wir freuen uns schon jetzt auf einen ganz besonderen Tag...


Treffen der Jugendwarte

 

 

Am vergangenen Wochenende lud die Kreisjugendleitung Jugendwarte und Betreuer zum gemeinsamen Treffen ein. 33 KameradINNEN folgten dem Ruf zum Werbellinsee.
Die Veranstaltung wurde umrahmt von einer Juleica - Schulung, der sich weitere Highlights anschloßen.

So stieß auch Landrat Daniel Kurth für einen kurzen Besuch dazu. Mit einem offenen Ohr nahm er sich ihrer Sorgen an und stellte sich den Fragen der KameradINNEN.

Vor allem die ungewisse Zukunft der Jugendarbeit spielte im Gespräch mehrmals eine Rolle. Der Spagat zwischen Job und Ehrenamt forderte auch an dieser Stelle in der Vergangenheit immer wieder seinen Tribut. Während im Brandenburgischen Brand - und Katastrophenschutzgesetz Einsätze und Übungen als Freistellungstatbestand fixiert sind, dauern - so Kurth- bis heute die Diskussionen an, ob und inwieweit dies auch für Jugendfeuerwehrarbeit durchsetzbar ist. Mit einem hohen Maß an Engagement investieren Jugendwarte und Betreuer z.B. Zeit in die Ausbildung ihrer Schützlinge - DER Nachwuchsfeuerwehrfrau/ DEM Nachwuchsfeuerwehrmann schlechthin - in das Organisieren von Ausflügen und Begleiten bei Wettkämpfen und Jugendlager. All das (und eigentlich noch einiges mehr) funktioniert aber nur, wenn dieser Balanceakt gelingt.

Aber auch der heitere Teil kam nicht zu kurz. 26 KameradINNEN ließen den Abend dann zusammen gemütlich ausklingen, um dann am nächsten Morgen nach einem gemeinsamen Frühstück und den Kopf voller neuer Ideen und Impulse den Heimweg anzutreten.

Weiterbildung, Austausch, Spaß - drei Worte, die das Wochenende passend umreißen und auf Wiederholung hoffen lassen!


Neue Inhalte freigeschaltet

 

 

Ab sofort sind wieder neue Bereiche auf unserer Homepage erreichbar. Wer einmal einen Kontakt sucht, kann dieses jetzt um Bereich "Unsere Feuerwehren" tun. Gerne seid Ihr eingeladen mitzuwirken und fehlende Informationen zu verfollständigen.

Weiterhin wurden die ersten drei Ausbildungsinhalte veröffentlicht. Zeitnahe werden für alle 9 Lehrgänge Informationen hinterlegt sein. Hier können sich Interessierte und Bürger informieren was es heißt, Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau zu sein.


Neue Internetseite des KFV Barnim e.V.

 

 

Seit den Morgenstunden des 20. August 2019 ist der neue Internetauftritt des Kreisfeuerwehrverbandes Barnim e.V. online und für alle erreichbar. Neben der neuen Homepage hat sich das neu gebildete Team um die Leiterin des Fachbereiches Öffentlichkeitsarbeit, Madlen Stiebler, viele Aufgaben gestellt.

 

Stück für Stück und Schritt für Schritt

 

Mit diesem Motto will das Team nicht nur den aktuell brach liegenden Bereich der Öffentlichkeitsarbeit wiederbeleben sondern das Verständniss für die Interessen der Feuerwehren und der Kameraden innerhalb der Befölkerung stärken.

 

Wir wünschen dem Fachbereich und seinen Helfern viel Erfolg.